PrimaKlimaMotorradreisen
PrimaKlima E@mail Impressum

CHINA



Routing


10 Rongbuk - Mount Everest Base Camp - Shegar Zeitig in der Früh aufstehen heißt es heute, sich warm anziehen und dann mit einem Pferdefuhrwerk hoch zum Everest Base Camp. Hier geniessen wir den Sonnenaufgang über dem höchsten Berg der Welt und ein kleines Frühstück in einem der "Cafe-Zelte" hier am Fuße des Eisriesen. Nach einer kurzen Rast und einigen Fotos vom höchsten Berg der Welt geht's talwärts zurück zum Kloster, um wieder etwas "dickere" Luft atmen zu können. Auch wenn es schwer fällt - wir müssen uns vom Bergriesen verabschieden und fahren weiter nach Shegar.

1

Abflug Europa

2

Ankunft Chengdu 
Ankunft in Chengdu, der Haupstadt Sichuans. Abholung und Fahrt zum Hotel. Neben der Erledigung der Formalitäten, wie dem Führerscheintest und der Visa für Tibet, bleibt noch ein wenig Zeit, um in das Flair der 10,5 Mio. Einwohner Metropole einzutauchen.

3

Chengdu - Lhasa 
Flug zum weit außerhalb Lhasas liegenden Flughafen und Transfer in die Innenstadt. Bei einem Stadtbummel sammeln wir erste Eindrücke und versuchen, uns zu akklimatisieren.

4

Lhasa 
Wir müssen uns erst noch an die Höhe gewöhnen und vermeiden daher jede Anstrengung. Das geht am besten, bei entspannten Sightseeing der Altstadt von Lhase. Den Jorkhang- und den Bakhor Kora-Tempel lassen wir uns jedoch nicht entgehen, gehören sie doch zu den heiligsten der tibetischen Tempel.

5

Lhasa und Umgebung
Erster Kontakt mit den YAMAHA - Bikes! Wir besuchen Ganden, das Kloster der "Gelbmützen", zu denen auch der Dalai Lama angehört und das auf ca. 4.000 Höhenmetern liegt. Der nächste Schritt für uns, sich sowohl an die extremen Höhen als auch an den lokalen Verkehr zu gewöhnen.

6

Lhasa - Tsedang. 162 km
Dem Lhasa Fluss folgend erreichen wir den Yarlung Tsanpo, der in Indien zum Brahmaputra wird. Außerhalb Tsedangs besichtigen wir den Yumbulakhang Tempel.

7

Tsedang - Gyantse, 324 km
Wir verlassen das Yarlung Tal nach ca. 100km und winden uns die Straße hinauf nach Kama La (4.794m). Nach einem Mittagsstop reisen wir weiter auf dem Karo La Pass, der von einigen 6.000ern und 7.000ern flankiert wird. Als würde ein Gletscher die Straße berühren. Entlang dem türkisblauen Wasser des heiligen Yamdrok-Tso fahren wir nach Gyantse.

8

Gyantse - Sakya, 245 km
Bevor wir heute weiter reisen, besichtigen wir noch das Pelkor Chöde Kloster, früher Zentrum des Handels mit Britisch-Indien, und den Kumbum Chörten, die einzige begehbare Stupa Tibets. Nach einem Mittagessen in Shigatse, der uns einen ersten Eindruck von Tibets' zweitgrößten Stadt vermittelt, erreichen wir Sakya.

9

Sakya - Shelkar, 140 km
Von der "Tempelstadt" Sakya geht es heute zurück auf dem Highway 318. Wir kreuzen den Gyatso-La Pass auf 5.220m bevor wir Shelkar erreichen..

10

Shelkar - Rongpu, 120 km
Wenige Kilometer hinter Shegar biegt unser Weg vom Highway der Freundschaft ab und windet sich hinauf zum Pang-Pass (5.120m). Je nach Wetterlage genießen wir das großartige Himalaya-Panorama, das vom Kanzendonga zum Xishpangma - inklusive dem Mount Everest reicht. Auf 4.980 m Höhe übernachten wir im Gästehaus des Rongpu Klosters.

11

Rongpu - Mount Everest Base Camp - Shelkar, 110 km
Heute heißt es zeitig aufstehen, sich warm anziehen und dann wahlweise selber hoch fahren oder gefahren werden zum Mt. Everest Base Camp. Hier genießen wir den Sonnenaufgang über dem höchsten Berg der Welt und ein kleines Frühstück in einem der "Cafe-Zelte" hier am Fuße des Eisriesen. Nach einer kurzen Rast und einigen Fotos vom höchsten Berg der Welt geht's talwärts zurück zum Kloster, um wieder etwas "dickere" Luft atmen zu können. Auch wenn es schwer fällt - wir müssen uns vom Bergriesen verabschieden und fahren weiter nach Shelkar, wo wir die Nacht verbringen.

12

Shelkar - Shigatse, 240 km
Wieder kreuzen wir den Gyatso-La Pass zurück nach Shigatse. Wir haben genügend Zeit um das am besten erhaltenen Klosters in Tibet, dem Tashilupo Kloster, Sitz des Panchen Lama zu erkunden. Das Kloster aus dem Jahre 1447 ist reich verziert mit goldenen Dächern, ausgestattet mit prunkvollern Räumen und riesigen Grab-Stupas. Ein weiterer Höhepunkt ist die größte Buddha-Statue Tibets, gefertigt aus 11 Tonnen Kupfer und 250kg Gold. Ein empfehlenswerter Spaziergang führt auf der "Kora", dem Pilgerpfad, um das Kloster herum und bietet schöne Ausblicke auf die Altstadt, das Kloster und den Burgberg Shigatses.

13

Shigatse - Damxhung, 328 km
Zunächst geht es wieder etwa 80 km auf dem "Friendship-Highway" und entlang dem Brahmaputra bevor wir uns gen Norden wenden. Eine kaum befahrene Straße führt uns durch das ursprüngliche Tibet und über einen der höchsten Pässe der Welt - den Shogu La (5.405 m) nach Damxhung.



14

Damxhung - Lhasa, 255 km
Wieder klettern wir auf über 5.000 m und kommen anschließend zum den Tibetern heiligen Nam Tso See, mit 4700m Seehöhe der Welt höchstgelegener Salzsee. Er erstreckt sich über 2470 qkm, sein Name bedeutet "Himmels-See". Weiter geht es nach Lhasa.

15

Lhasa
Ein letzer Tag um sich von der Stimmung Lhasa´s und der beeindruckenden Gläubigkeit der Tibeter in den Bann ziehen zu lassen. Dabei werden wir - inzwischen perfekt an die Höhe gewöhnt - auch die 13 Stockwerke zum beeindruckenden Potala-Palast erklimmen, um ein letztes Mal die Spiritualität Tibets zu erleben.

16

Abreise Lhasa
Heute heißt es Abschied nehmen. Mit dem Bus geht es zurück zum Flughafen Richtung Chengdu bzw. Peking.