PrimaKlimaMotorradreisen
PrimaKlima E@mail Impressum

Myanmar BURMA ON BIKE

„Das ist Burma“, schrieb Rudyard Kipling. „Es ist wie kein anderer Platz den man kennt“.

Auch hundert Jahre danach hat Myanmar noch die Macht, selbst den abgestumpftesten Reisenden zu überraschen und zu erfreuen. Das Glänzen der Shwedagon Pagode. Die Vielfalt und die Austrahlung der 4000 über das Gebiet von Bagan verstreuten heiligen Stupas. Der Goldene Rock am Kyaiktiyo Berg, der über dem Abgrund zu hängen scheint. Wichtige buddhistische Sehenswürdigkeiten in einem Land, wo fromme Mönche mehr verehrt werden als Rockstars.

An jeder Ecke trifft man auf Männer in ihren hemdartigen Lungis, Frauen eingecremt mit Thanakha (ein traditionelles Makeup) und Grossmütter mit vom Betel kauen rot gefärbten Mündern. Noch immer sind viele Menschen mit Trishaws (Fahrradrikschas) und in ländlichen Gebieten mit Pferdekarren unterwegs.

Nach einem schönen Ride durch die Dschungelbergwelt Nord-Thailands queren wir die Grenze hinein in den Südosten Myanmars - und können dann auch gleich mal Federwege und Beweglichkeit unserer Hondas schätzen lernen.

An der Flussmündung des Salween gelegen wirkt in Mawlamyine archtektonisch noch immer die britische Kolonialzeit nach. Uns von dort nach Nordwesten wendend erreichen wir mit dem Goldenen Felsen einen der spektakulärsten Pilgerorte des Landes.

Für die Wunder Yangons nehmen wir uns einen ganzen Tag Zeit, alleine die Shwedagon Pagode ist es wert. Nach einem Ritt durch die Ebene Richtung Bagan lassen wir uns von der Atmosphäre einer zurückliegenden goldenen Zeit einfangen.

Auch Mandalay bedarf einer längeren Würdigung, dem wir zwischen Sonnenaufgang am Mandalay Hill, Königsresidenz und Thung Tha Man See nachkommen. Und dann erwartet uns die herrlichee Haarnadelkurvenauffahrt in den Shan Staat, an und auf dessen wunderschönen Inle See wir die Zeit an uns vorüberziehen lassen.

Schließlich orientieren wir uns ostwärts und durchfahren von Touristen selten besuchte tropische Bergregionen, in denen verschiedene Minderheitenstämme wohnen. Wir verbringen eine Nacht in einer Handelsstadt schon nahe der chinesischen Grenze, bevor wir schließlich südwärts gekehrt Myanmar wieder verlassen und noch einmal entspannt durch nordthailändisches Hügelland nach Chiang Mai zurückkehren.

Bikes
userimageHonda CRF 250 Enduros
Honda CBX 500 bei Buchung mit Sozius/a

Teilnehmer
userimageMinimum 5 Personen. Sobald feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichens der Mindestteil-nehmerzahl nicht durchgeführt wird, gibt der Reiseveranstalter dem Reisenden davon Kenntnis, spätestens bis 4 Wochen vor Reisebeginn.

Tourprofil
userimageMeist Asphalt. Nebenstraßen z.T. nicht asphaltiert. Gesamtfahrstrecke ca. 3.000 km









Die nächsten Touren:
inkl. Flug
ohne Flug
Biker/in
Sozius/a
Biker/in
Sozius/a
auf Anfrage -  
Burma on Bike
auf Anfr.
auf Anfr.
3.890
3.650
Einzelzimmer: 580
Preise in EURO pro Person.

Kanu vor Stupas in Burma Hügellandschaft in Myanmar