PrimaKlimaMotorradreisen
PrimaKlima E@mail Impressum
Himalaya Motorradreisen

Mit dem Bike auf das Dach der Welt.

Langer Hub, offene Düsen und spektakuläre Landschaften. Mit unseren 500ccm Royal Enfield Classic Bikes erklimmen wir die höchsten befahrbaren Pässe der Welt. Weite immergrüne Täler und schneebedeckte majestätische Hochgebirgsmassive, prunkvolle Tempel und meditative Zeremonien, besinnliche Ruhe und frohe Feste, lebhafte Städte und entlegene Einsamkeit, tiefe Schluchten und atemberaubende Pässe - eine Motorradreise durch den grandiosen Himalaya gehört zu den beeindruckendsten Abenteuern dieser Welt. Bei unseren Touren steigen wir langsam vom südlichen Himalaya auf und können uns dadurch gut aklimatisieren. Außerhalb der "zivilisierten Welt" übernachten wir an phantastischen Zeltplätzen und in einsamen Gebirgs-Lodges. Begleitet werden wir von unserer einheimischen Crew, die Lebensmittel, Wasser, Ersatzteile und Sprit mitführt und an den Tagen mit Camp-Übernachtungen für eine exzellente Küche sorgt.


REAL BRITISH & HÖHENERFAHREN -
DIE 500CCM ROYAL ENFIELD BULLET

Die nach dem Vorbild englischer Classic Bikes gebauten und von uns tourgerecht modifizierten Langhuber haben sich als zuverlässige Partner auf dem urigen Terrain bestens bewährt. 500 ccm, Einzylinder-4-Takt- Motor, Gewicht 170 kg, 23 Ps mit gehörigem Drehmoment. Ein Klassiker mit Ambitionen zum Kult-Bike. Unsere Mechaniker wissen um Hub und Verdichtung, mit ihren Kenntnissen sorgen sie dafür, dass auch "ganz oben" den Bikes die Luft nicht ausgeht. Wir fahren auf Maschinen mit "üblich" angebrachter Fußbremse und Schaltung.: Für Freunde des "historischen Bike-Feelings" bieten wir aber auf Anfrage auch die "traditionelle" Bauweise an: Fußbremse links, Gangschaltung rechts.


KLIMA UND REISEZEIT

Die Temperaturen während der Tour schwanken in Bereichen wie wir sie von einer Sommertour in den Alpen oder Nordeuropa kennen. Warme Schutzkleidung ist ein Muss, aber auch mit tropisch heißen Etappen ist zu rechnen. Bei Zeltübernachtungen im Himalaya muss im Extremfall mit Temperaturen bis um den Gefrierpunkt gerechnet werden, normalerweise liegen die Nachttemperaturen um +10 Grad. Die Luftfeuchtigkeit ist extrem niedrig, Wüstenklima. Hautschutzlotionen, Lippenstift und Sun Blocker sind ein Muss.


TOURPROFIL

Die Himalaya Motorrad Expeditionen setzen routiniertes Bikehandling, Abenteuerlust und Flexibilität der Teilnehmer voraus, um die über 2000 km langen Touren und die gewaltigen Höhenunterschiede zu bewältigen. Die Straßenverhältnisse wechseln von exzellent bis pistenartig, Off Road Einlagen sind nicht vorgesehen, einige Pisten erinnern allerdings mehr an Geländefahrten. Vor allem aber sind in den Himalayas in den Monaten nach den Monsunregenfällen genaue Vorhersagen über das Wetter und den Straßenzustand so gut wie unmöglich. Erdrutsche und Wetterumbrüche können das Routing stark beeinflussen und zu spontanen Veränderungen im Tourprogramm führen. Es wartet sicher so manches Abenteuer auf uns ...


REISEPROFIL

Wir übernachten wo immer möglich in Hotels, Tourist-Bungalows oder Government Resthouses in Doppelzimmern mit Du/WC, manchmal aber auch Mehrbettzimmern. An manchen Orten sind die Unterkünfte so ungeeignet, dass wir ein Camp an landschaftlich reizvollen Plätzen vorziehen.


DIE CREW

Deutschsprachige Tourguides,Himalaya-erfahren und stresserprobt, motorradbegeistert und vetraut mit Kultur und Geschichte der bereisten Regionen. Sie werden unterstützt von einheimischen Mechanikern, die mit ihrer langjährigen Tour- und Gruppenerfahrung im Begleitjeep der Gruppe folgen, und der einheimischen Küchen- und Camp-Crew, verantwortlich für die Zelte, Verpflegung, Wasser- und Treibstoffversorgung.

TEILNEHMER

Auf den Enfields maximal 10 Biker/innen und in Jeeps max. 6 Mitfahrer/innen. Wir halten für alle Sozia einen Jeepplatz reserviert.
Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen, maximale Gruppenstärke 14 Personen und die Crew. Sobald feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird, gibt der Reiseveranstalter dem Reisenden davon Kenntnis, spätestens bis 4 Wochen vor Reisebeginn.

Motorradfahren am Tsokar Lake Himalaya Junge Mönche auf ENFIELD BULLET